Kreislauf des Wassers

Wasserkreislaufanlage

Unsere Mission ist der langfristige Erhalt der Ressourcen.

Mit der Errichtung unserer Lohngalvanik war es deshalb auch notwendig eine passende Abwasserbehandlungsanlage zu errichten. Nicht nur aus ökologischen Gründen, sondern auch aus ökonomischen. Denn Edelmetalle werden im eigenen Interesse, soweit technisch möglich, sortenrein rückgewonnen und unserem Recyclingprozess zugeführt. Mittels Elektrolysezellen in den Spülen können wir die Edelmetalle sofort zurückgewinnen. Erst nach Abtrennung der Edelmetalle aus den Bädern und Spülwässern wird das Abwasser im eigentlichen Sinne behandelt.

Die Art und Dimensionierung sind abhängig von den eingesetzten Bädern. Entsprechend der unterschiedlichen Zusammensetzung der Bäder und der verschiedenartigen Gefahrenstoffe gibt es auch unterschiedliche Stoffströme, die verschieden behandelt werden müssen.

Auch die Auffangwannen unterhalb der Edelmetallbäder werden nicht in das Abwassersystem geleitet, sondern sind über einen Kugelhahn dicht verschlossen. Das Speichervolumen der Auffangwanne kann den gesamten Badinhalt aufnehmen.

Kreislaufanlage sauer und alkalisch

Spülwässer werden getrennt nach sauren und alkalischen Spülwässern in separaten Wasserkreisläufen geführt und permanent über Ionentauscher und Aktivkohlefilter gereinigt. Sollten beim Betrieb der Kreislaufanlagen Schwierigkeiten bei der Wasserreinigung auftreten, können nach Bedarf weitere Trennungen der Spülwässer mit separaten Ionentauschern und Aktivkohlefiltern implementiert werden.

Die Regeneration der Kreislaufanlage erzeugt Eluate, welche dem Vakuumverdampfer zugeführt werden.

Prozessabwässer, verbrauchte nicht edelmetallhaltige und von Edelmetallen befreite Bäder werden entsprechend ihrer Zusammensetzung getrennt in saure, saure fluoridhaltige, alkalische und alkalisch-cyanidische Abwässer. Cyanidhaltige, alkalische Abwässer werden vor der Weiterbehandlung durch Oxidation entgiftet.

Zur pH-Einstellung werden alkalische mit sauren Abwässern gemischt und gegebenenfalls nach zusätzlichem Einstellen des pH-Wertes mit Natronlauge/Schwefelsäure unter Zugabe von Flockungshilfsmitteln gefällt. Der Schlamm-Anteil wird mittels einer automatischen Filterpresse abgetrennt. Das derart vorbereitete Abwasser wird in einem Vakuumverdampfer aufkonzentriert. Filterschlamm und Verdampferkonzentrat werden fachgerecht entsorgt.

Das Destillat wird wiederum der Kreislaufanlage zugeführt. Dadurch wird kein Wasser unnötig verschwendet. Wasser verlässt die Galvanik nur in Form der Verdampferkonzentrate.

Abwasserfreie Produktion

Wasser ist eine der kostbarsten Ressourcen unserer Erde. Sie zu schützen und wirtschaftlich erneuerbar zu machen, ist unser Antrieb. Deshalb streben wir eine abwasserfreie Galvanik an, die es erlaubt durch unsere modernsten Aufbereitungsverfahren das Wasser stets in einem Kreislauf zu führen.

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

NEU
icon-iwg-plating-chemicals

Unser Anspruch an die perfekte Oberfläche

Edelmetall Elektrolyte werden in der Galvanik zur Beschichtung von Oberflächen verwendet, um sie vor Korrosion zu schützen, das Aussehen zu verbessern oder elektrische Eigenschaften zu verändern.

Mehr erfahren
NEU

Bei IWG ist immer Girls´ Day

Auch heuer war wieder Girls´ Day bei IWG! Wie auch schon im Vorjahr durften wir Mädchen aus den 3. Klassen der NMS Lassee bei uns begrüßen.

Mehr erfahren
NEU
icon-iwg-plating-chemicals

Rhodium und seine Alternativen

In der Welt der Galvanotechnik wird Rhodium aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften und seines atemberaubenden Glanzes oft als König der Edelmetalle bezeichnet.

Mehr erfahren
NEU

Breaking News: Wir feiern unsere RJC Chain of Custody Zertifizierung!

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass IWG offiziell die Zertifizierung des Responsible Jewellery Council (RJC) Chain of Custody erreicht hat!

Mehr erfahren
icon-iwg-plating-chemicals

Neue schwarze Verschlüsse für Flaschen und Dosen

Um die Erkennbarkeit von IWG Qualitätsprodukten zu erleichtern, aber auch um unsere Prozesse zu vereinfachen, werden zukünftig alle Produkte mit schwarzen Drehverschlüssen versehen. Diese Änderung betrifft alle pulverförmigen oder flüssigen Produkte in Flaschen und Dosen.

Mehr erfahren
NEU
icon-iwg-plating-labsolutions

Präzise Analysen mit ICP Spektrometrie

Im IWG Analysepark stehen zwei ICP-OES Spektrometrie Geräte für rasche Analysen aller Bäder oder Spezialmessungen zur Verfügung.

Mehr erfahren
NEU
icon-iwg-plating-chemicals

Mit höchster Präzision und konkurrenzloser Gleichmäßigkeit: Chemisch Nickel

Oberflächenbeschichtungen bieten eine ganze Reihe wichtiger Vorteile für technisch anspruchsvolle Bauteile und erfüllt Anforderungen, die mit anderen Verfahren kaum erreichbar sind wie z.B. hoher Korrosionsschutz sowie hohe Härte und Verschleißfestigkeit.

Mehr erfahren

Karrieretag Rosensteingasse – mit Galvanotechnik von IWG

IWG Kund:innen schätzen unsere topmodernen Labors, unseren State of the Art Analysepark und unsere vollautomatisierte und hochtechnologische Lohngalvanik.

Mehr erfahren
NEU
icon-iwg-plating-chemicals

An Chrom 3 führt kein Weg vorbei

Verbindungen mit Chrom(VI) gelten als gesundheitsgefährdend. Deshalb sind sie und weitere Chromverbindungen in der EU-REACH-Verordnung gelistet. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien). Sie regelt also, ob bzw. unter welchen Voraussetzungen bestimmte Chemikalien innerhalb der Europäischen Union eingesetzt werden dürfen.

Mehr erfahren